Phimose – Vorhautverengung

Nicht selten besteht bei Jungen im Kleinkindalter eine Vorhautverengung (Phimose). Meist ist diese Vorhautverengung verbunden mit Verklebungen oder Adhäsionen der Vorhaut mit der Eichel, welche verhindern, dass die Vorhaut vollständig zurück gezogen werden kann.

In Fällen mit leichter Verklebung reicht eine einfache Lösung in einer kleinen Kurznarkose. Ist die Vorhaut jedoch zu weit verengt, ist nur noch eine Entfernung ( Beschneidung ) sinnvoll.

Optimalerweise sollte der Eingriff im Kindergartenalter durchgeführt werden.

Der Eingriff dauert ca. 15-20 Minuten und wird in einer Kurznarkose durchgeführt. Das Nahtmeterial löst sich in den Folgetagen langsam von selbst auf, so dass ein Ziehen der Fäden entfällt.